Online-Version

Weltladen
fair.news.letter | September 2016 

Liebe Interessierte des Fairen Handels,

weltoffen. politisch. wirksam. – Das ist der Faire Handel! Und das zeigt er in der Fairen Woche vom 16.-30. September 2016 wieder einmal auf vielfältige Art und Weise. Nicht ursprünglich als Veranstaltung im Rahmen der Fairen Woche geplant, aber dennoch passend, finden am 17. September 2016 bundesweite Großdemonstrationen gegen TTIP statt. Über beide Termine & ihre Hintergründe erfahren Sie mehr in diesem Newsletter.

Außerdem haben wir wieder einige Tipps für Sie: Neben einem Kurzfilm über die wohl beliebteste Suchtsüßigkeit der Welt, stellen wir Ihnen ein mit seinem Titel durchaus provozierendes Buch und ein Musical vor.

Und wer sich fragt, was aus der Landkauf-Kampagne geworden ist… Wir haben es geschafft!

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Sarah Kreuzberg
Redaktion des fair.news.letter

Inhaltsverzeichnis:
weltoffen. politisch. wirksam.
Faire Woche vom 16.-30. September 2016
"Once we had a Dream"
Musical-Tour
Genusswelt Mango
Produkt-Special
Globale Nachhaltigkeitsziele & nationale Hausaufgaben
Leitartikel im neuen Kundenmagazin
STOP CETA/TTIP
Großdemonstrationen für einen gerechten Welthandel
"Von der Bohne bis zur Tafel fair"
Schoko-Film
"Wie viele Sklaven halten Sie?"
Buch-Tipp
Geschafft!
Landkauf wird Wirklichkeit

weltoffen. politisch. wirksam.

Faire Woche vom 16.-30. September 2016
Faire Woche Mitte September ist es wieder soweit: Zum 15. Mal lädt die bundesweite Faire Woche dazu ein, die Vielfalt des Fairen Handels kennen zu lernen.

Unter dem Motto „Fairer Handel wirkt!“ zeigen die Veranstalter, was der Faire Handel bewirkt und wie er die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die hinter den Produkten stehen, verbessert.
Am besten können das natürlich die Produzent/innen selbst. Deshalb sind auch in diesem Jahr wieder zehn Vertreter/innen von Handelspartnern während der Fairen Woche in Deutschland unterwegs, um von ihrer Arbeit zu berichten.

Besuchen Sie doch die eine oder andere Veranstaltung – z.B. eine der vielen Verkostungsaktionen – und lernen Sie den Fairen Handel (neu) kennen. Mit mehr als 2.000 Veranstaltungen ist die Faire Woche die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland. Veranstaltet wird sie vom Forum Fairer Handel e.V., dem bundesweiten Netzwerk des Fairen Handels, in Kooperation mit TransFair e.V. und dem Weltladen-Dachverband e.V.

Weitere Informationen sowie einen Veranstaltungskalender finden Sie unter www.fairewoche.de.

"Once we had a Dream"

Musical-Tour
Musical-Tour© Preda Freundeskreis e.V. Pünktlich zur Fairen Woche tourt die Theatergruppe der Kinderschutz- und Fair-Handels-Organisation PREDA wieder durch Deutschland und Österreich. Vom 13. September bis 23. Oktober 2016 wird sie die Botschaft der philippinischen Jugendlichen im Kampf für Kinder- und Menschenrechte an mehr als 25 Orten verbreiten.

PREDA wurde 1974 gegründet, um drogenabhängigen Jugendlichen, Straßenkindern sowie Missbrauchsopfern zu helfen. Durch den Fairen Handel (v.a. Verkauf von Mango-Produkten) sollen Armut und Ausbeutung gelindert, die wirtschaftliche Situation der Menschen verbessert und Schutz für sexuell Missbrauchte erkämpft werden.

Das Musical-Drama „Once we had a Dream“ thematisiert den Einsatz PREDAs für die Rechte von Kindern und Jugendlichen, greift die Lebensgeschichten der jungen Menschen in den Therapiezentren und die eigenen Erfahrungen der Schauspieler/innen mit ihren Träumen, Visionen und Enttäuschungen auf.

Mehr Infos zum Musical erhalten Sie unter www.preda.org/de/theatertournee-2016, den Tourplan gibt es hier.

Genusswelt Mango

Produkt-Special
Mangos soweit das Auge reicht – Dies bietet das breite Sortiment der dwp Fairhandelsgenossenschaft. Neben den getrockneten Mangos, die in drei verschiedenen Varianten (gezuckert, ungezuckert, grün) erhältlich sind, gibt es u.a.:
  • Mango-Kokos-Bällchen
  • Mango Smoothie
  • Mango Fruchtgummi
  • Mango Aufstrich
  • Mango Sirup
  • Grüne Mangos in Edelbitterschokolade
  • Vollmilchschokolade mit Mango-Stückchen
Die Früchte für die Mangoprodukte bezieht dwp von der philippinischen Kinderschutz- und Fair-Handels-Organisaton PREDA. Sie reifen auf natürliche Weise am Carabao-Mangobaum. Der immergrüne, schnell wachsende Mangobaum erreicht in seinen tropischen Heimatländern eine Höhe von bis zu 50 Metern. Mehrere tausend Kleinbäuer/innen pflegen und erhalten ihre meist nur ein bis zwei Mangobäume ohne Einsatz von Chemie. Aufgrund steigender Nachfrage durch den Fairen Handel in Deutschland bepflanzen viele von ihnen zusätzlich Brachland mit weiteren Mangobäumen. Eine ökologisch sinnvolle Entwicklung, denn im Schatten der Mangobäume entstehen wertvolle Ökosysteme für viele Tier- und Pflanzenarten.

Nach der ersten Abnahme 1992 entwickelten sich vor allem die getrockneten Mangos schnell zum Verkaufsschlager und sind heute aus vielen Weltläden nicht mehr wegzudenken.

Quelle: www.dwp-rv.de/cm/index.php?menuid=47

Globale Nachhaltigkeitsziele & nationale Hausaufgaben

Leitartikel im neuen Kundenmagazin
Kundenmagazin Am 1. Januar 2016 traten mit den Sustainable Development Goals (SDGs) globale Ziele für Nachhaltige Entwicklung in Kraft. Worum geht es hier genau? Was ist so besonders an den SDGs? Was haben sie mit dem Fairen Handel zu tun? Und was für Konsequenzen haben sie für Deutschland? All dies erfahren Sie in dem Leitartikel der neuen Ausgabe des Kundenmagazins „WELTLADEN – FAIR EINKAUFEN“ auf den Seiten 8-10.

Weitere Themen des WELTLADEN-Magazins sind u.a.:
  • Fußbälle – Fair P(l)ay
  • Irie Révoltés: „Wir wollen nicht nur reden, sondern auch handeln.“
  • Über den Tellerrand geblickt: Weltläden in Südtirol
  • Preiskalkulation im Fairen Handel
Das Magazin liegt bundesweit in über 200 Weltläden kostenlos aus. Auf der Webseite finden Sie Bezugsmöglichkeiten für Einzelpersonen, sowie eine Online-Version.


STOP CETA/TTIP

Großdemonstrationen für einen gerechten Welthandel
TTIP-Demo Am Samstag, den 17. September, wird ein breites gesellschaftliches Bündnis den immer lauter werdenden Protest gegen die umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP bundesweit auf die Straße bringen.

In sieben deutschen Städten – Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München & Stuttgart – wird demonstriert. Unmittelbar vor dem SPD-Parteikonvent zu CETA sowie dem entscheidenden Treffen des EU-Handelsministerrats markiert der bundesweite Demonstrationstag den bisherigen Höhepunkt der Proteste. Die mehr als 30 Trägerorganisationen fordern den sofortigen Stopp der Verhandlungen über TTIP und die Aussetzung der Ratifizierung von CETA.

Auch der Weltladen-Dachverband e.V. lehnt TTIP in der derzeit geplanten Form ab, weil es Bestrebungen hin zu einem fairen Welthandel untergräbt.
  • TTIP ist ein Präferenzabkommen zulasten der Länder des Globalen Südens: Handelsströme werden auf die USA und die EU umgeleitet
  • TTIP sieht neue Rechtsvorschriften vor, welche faire Beschaffung erschweren würden: TTIP schafft einen Rechtsraum, in dem Staaten für potentiellen Gewinnverlust durch soziale und ökologische Gesetzgebung von Großkonzernen verklagt werden können
  • TTIP fördert intransparente Welthandelspolitik, in der eine Minderheit im Geheimen verhandelt, anstatt multilaterale Politikräume zu nutzen und zu stärken
Mehr Infos dazu in der Broschüre „Warum TTIP nicht zu einem faireren Welthandel beiträgt“, herausgegeben vom Forum Fairer Handel e.V.

Ausführliche Informationen zur Demo gibt es unter www.ttip-demo.de (Fair-Handels-Treffpunkt in Frankfurt: 11.45 Uhr, S-Bahn-Haltestelle Taunusanlage, Ausgang Deutsche Bank; in Berlin: 11:30 Uhr, Eingang Berlin Congress Center).

"Von der Bohne bis zur Tafel fair"

Schoko-Film
Schoko-Film© GEPA – The Fair Trade Company Schokolade macht glücklich! Diesen Satz hat wohl jede/r von uns schon einmal gehört oder vielleicht ja sogar am eigenen Leib erfahren. Doch: Wo kommt der Kakao dafür eigentlich her? Und wie wird aus dem Kakao dann Schokolade? Das fragen sich Isabel, Niklas und Nina im neuen Schokoladenfilm des Fair-Handels-Unternehmens GEPA – The Fair Trade Company.


„Von der Bohne bis zur Tafel fair“ erzählt in rund 13 Minuten, wo die fair gehandelten Zutaten wie die Kakaobohnen und der Vollrohrzucker herkommen und wie daraus die leckeren Schokoladen entstehen. Der Weg führt von Wuppertal über São Tomé und Kamerun ins Berchtesgadener Land und schließlich zurück nach Wuppertal. Auch die ehemalige Fußball-Nationalspielerin und GEPA-Botschafterin Celia Šašić ist mit dabei.

Schauen Sie sich den Film an & erfahren Sie mehr über die Schokowelten. Die leckeren Schokoladen gibt es natürlich im Weltladen in Ihrer Nähe.

"Wie viele Sklaven halten Sie?"

Buch-Tipp
„Wenn Sie wie ich Kleidung tragen, Nahrung zu sich nehmen, ein Auto fahren und ein Smartphone haben, arbeiten derzeit ungefähr 60 Sklaven für Sie und mich. Wie fühlen Sie sich damit?“ Dies fragt die BWL-Professorin Eva Hartmann in ihrem Buch „Wie viele Sklaven halten Sie?“ und meint es nicht rhetorisch.

Wenn ein T-Shirt 3€ kostet, können die Produktionsbedingungen nicht fair sein, soviel ist klar. Wer als Manager/in dieses T-Shirt im Globalen Süden beschafft oder als Käufer/in im Globalen Norden überstreift, blendet die hohen Kosten des günstigen Preises auf Seiten der Produzent/innen aus. Doch was geht im Kopf der Einkäufer/innen vor, die in der Werkhalle das Elend der Lohnsklav/innen sehen und anschließend im klimatisierten Büro des Fabrikanten die Order zum denkbar niedrigsten Preis unterschreiben? Wie können Menschen morgens von hunderten toten Näher/innen in Bangladesch hören und abends beim Discounter eine Jeans für 15€ kaufen?
Jenen Fragen geht die Autorin nach. Die Frage nach der Moral steht dabei für sie ganz weit oben.

Evi Hartmann ist Inhaberin des Lehrstuhls für Supply Chain Management an der Universität Erlangen-Nürnberg und schreibt den Blog „Weltbewegend“. Ihr Buch ist beim Campus Verlag erhältlich.

Geschafft!

Landkauf wird Wirklichkeit
© Albert Retief Anfang Februar startete die Kampagne „Gutes Land für fairen Rooibos“. Die Rooibos-Kooperative Heiveld in Südafrika sollte dabei unterstützt werden, die 2.549 ha große Blomfontein-Farm zu kaufen. Das zusätzliche Land wird dringend für die Sicherung des Lebensunterhalts ihrer Mitglieder benötigt.

Die angestrebte Spendensumme von 150.000€ wurde nun erreicht!



Zu verdanken ist dieser riesige Erfolg zahlreichen Einzelspender/innen, Weltläden, Eine-Welt-Gruppen sowie Limonadentrinker/innen auf Festivals, die durch ihren Beitrag den Kleinbäuer/innen den Zugang zu Land ermöglichen. Noel Oettlé, der den Kauf für Heiveld durchführen wird, ist begeistert: „Die Kampagne hat gezeigt, wie die Energie vieler Menschen Dinge zum Guten ändern kann und dass der positive Beitrag des Fairen Handels über die Zahlung fairer Preise hinausgeht! Eure Anstrengungen, die so viele von Euch unternommen haben, um uns zu helfen, unseren Traum zu realisieren, haben uns tief bewegt: Danke!“

Jetzt wo das Geld zusammen ist, können die weiteren Schritte eingeleitet werden: Der Kaufvertrag wurde bereits unterschrieben, der Kauf soll noch vor Ende des Jahres abgeschlossen werden. Die neuen Flächen werden vor allem den jungen Mitgliedern und Personen, die bisher kaum Zugang zu Land haben, zu Gute kommen.

Information zum weiteren Verlauf des Landkaufs erhalten Sie unter www.heiveld3fountains.org.

Weltladen finden Fan werden Weltladen weiterempfehlen

ÜBER UNS

Der Weltladen-Dachverband e.V. wurde 1975 als Interessenvertretung der Weltläden gegründet und hat ca. 440 Mitglieder. Ein wichtiges Ziel ist, die Idee des Fairen Handels der Weltläden in der Öffentlichkeit und der Politik bekannter zu machen. Weltläden sind Fachgeschäfte des Fairen Handels. Sie setzen sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein – durch den Verkauf fair gehandelter Produkte, durch Informations- und Bildungsarbeit und durch die Beteiligung an politischen Kampagnen.

............................................................................................

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse für den Newsletter angemeldet manfred.greulich@googlemail.com

Wenn Sie den fair.news.letter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

...........................................................................................

Weltladen-Dachverband e.V.
Ludwigsstr. 11, 55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131.68907-80
Fax: +49 (0) 6131.68907-99
E-Mail: info@weltladen.de
www.weltladen.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Renate Schiebel
Registergericht: Amtsgericht Frankfurt
Registernummer: VR 6937
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Renate Schiebel
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a
Umsatzsteuergesetz: DE 111 672598

Datenschutz