Online-Version

Weltladen
fair.news.letter | Dezember 2016 

Liebe Interessierte des Fairen Handels,

Weihnachten kommt immer so plötzlich! Geht Ihnen das auch so? Dann lesen Sie in unserem letzten Newsletter für dieses Jahr wie Sie fair gehandelten Weihnachtsschmuck selbst gestalten und welch fairrückte Weihnachtsschokolade Sie naschen können. 

Genascht haben am 2. Dezember auch 20 Bundestagsabgeordnete – und zwar beim traditionellen Fairen Frühstück. Verköstigungen und andere Veranstaltungen während der Fairen Woche liegen mittlerweile schon einige Zeit zurück, ein kurzer Bericht darf an dieser Stelle natürlich trotzdem nicht fehlen. 

Und wer noch mehr spannende Berichte aus der Welt des Fairen Handels lesen möchte, dem empfehlen wir einen Blick in unser aktuelles Kundenmagazin.

Viel Freude beim Lesen & ein frohes Fest wünscht Ihnen
Sarah Kreuzberg
Redaktion des fair.news.letter

Inhaltsverzeichnis:
Faires Frühstück im Bundestag
Parlamentarier/innen informieren sich über den Fairen Handel
Faire Woche 2016
Ein voller Erfolg
Fairer Handel, starke Frauen?
Leitartikel im neuen Kundenmagazin
Aus der Weihnachtswerkstatt
Produkt-Special
lobOlmo
Fotojournalist/innen für den Fairen Handel
Fair Trees® Weihnachtsbäume
Wo gibt´s denn sowas?
"Wandel durch Handel"
Video-Tipp
"Weihnachten weltweit"
Mitmachaktion für Kinder

Faires Frühstück im Bundestag

Parlamentarier/innen informieren sich über den Fairen Handel
Faires Frühstück© Forum Fairer Handel/Andreas Müller Fotografie Am 2. Dezember 2016 veranstalteten das Forum Fairer Handel und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel, das jährliche Faire Frühstück im Deutschen Bundestag. 20 Parlamentarier/innen nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand über den Fairen Handel zu informieren.

Zusammen mit Vertreter/innen des Forum Fairer Handel tauschten die Abgeordneten sich darüber aus, wie sie den Fairen Handel im Rahmen ihrer Arbeit unterstützen können.

An drei Thementischen ging es vertiefend um den Fairen Handel im Wahlkreis, um aktuelle Entwicklungen des Fairen Handels sowie um seine politischen Anliegen.

Im Fokus stand hier insbesondere die Unternehmensverantwortung entlang globaler Lieferketten, etwa im Rahmen des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP). Dieser von der Bundesregierung – in Zusammenarbeit mit Vertreter/innen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik – erarbeitete Aktionsplan soll die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte umsetzen. Die ursprünglich für Juni 2016 geplante, jedoch vom Finanzministerium blockierte und seitdem immer wieder verschobene, Verabschiedung des NAPs wird noch dieses Jahr erwartet.

Das Thema Unternehmensverantwortung zeigt, wie wichtig die politische Arbeit als eine der drei Säulen des Fairen Handels ist. Sobald es Neuigkeiten zum NAP gibt, erfahren Sie dies unter www.forum-fairer-handel.de.

Faire Woche 2016

Ein voller Erfolg
Faire Woche© Forum Fairer Handel/Sophie Bengelsdorf Die Faire Woche 2016 war ein voller Erfolg! Den Höhepunkt bildeten auch in diesem Jahr die Produzent/innenbesuche. Vertreter/innen von Handelspartnern aus dem Libanon, Peru, Indien, Uganda, Thailand, Mexiko und Ecuador tourten zwei Wochen lang durch Deutschland und berichteten aus erster Hand über die Wirkungen des Fairen Handels

So gab Mona Bouazza aus dem Libanon bei Veranstaltungen in 15 Weltläden einen Einblick in die Arbeit von Fair Trade Lebanon.
Sie berichtete über die Schwierigkeiten im landwirtschaftlichen Sektor, Arbeitsmöglichkeiten und Marktzugänge sowie über besondere Projekte der Fair-Handels-Organisation für libanesische und syrische Frauen. Darüber hinaus gab es liebevoll zubereitete Leckereien aus libanesischen Zutaten. „Ich hatte eine großartige Rundreise durch Deutschland“, berichtete Bouazza. „Alle Weltladen-Teams waren sehr motiviert und interessiert an meinen Vorträgen. Am spannendsten fand ich immer die Diskussionsrunden. Und auch die Kreativität, wie unsere libanesischen Produkte in die deutsche Küche integriert wurden, hat mich staunen lassen. Vielen Dank für all die wunderbaren Erfahrungen!“

Insgesamt fanden über 2.000 Veranstaltungen während der Fairen Woche im September statt. Überzeugen Sie sich von der Vielfalt und Kreativität der Veranstaltungen in der anschaulich aufbereiteten Fotodokumentation!

Fairer Handel, starke Frauen?

Leitartikel im neuen Kundenmagazin
Kundenmagazin „Frauen werden überall auf der Welt strukturell benachteiligt. Die Ereignisse der Kölner Silvesternacht und die darauffolgende Social-Media-Kampagne #ausnahmslos, die Verschärfung des Sexualstrafrechts durch den Grundsatz „Nein heißt Nein“ oder der offene Brief der CDU-Politikerin Jenna Behrends über den Sexismus im Politikbetrieb sind nur einige der medial diskutierten Themen der vergangenen Monate in Deutschland. […] Eine feministische Perspektive auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft ist angebracht. Erst recht, wenn wir auf die globalisierte Bekleidungsindustrie blicken…“

Neugierig geworden? Weiterlesen können Sie in dem Leitartikel der neuen Ausgabe des Kundenmagazins „WELTLADEN – FAIR EINKAUFEN“ auf den Seiten 10-12.

Außerdem erwarten Sie u.a. folgende Themen:
  • Gewürze: Oh du faire Weihnachtsbäckerei!
  • Oikocredit – Mit Geldanlagen die Welt fairändern
  • Yoga als Weg zu nachhaltigem Konsum und Fairem Handel?
Das Magazin können Sie in über 200 Weltläden mitnehmen oder als Einzelabo nach Hause bestellen. Machen Sie jemandem eine Freude und verschenken Sie ein Abo zu Weihnachten! Bezugsmöglichkeiten für Einzelpersonen finden Sie auf unserer Webseite.

Aus der Weihnachtswerkstatt

Produkt-Special
Schokolade© Zotter Schokoladen Manufaktur GmbH Vom Christkindl – Weihnachtsknistern – Advent, Advent, der Christbaum brennt

Bei diesen nach Weihnachtsliedern klingenden Kompositionen handelt es sich um köstliche Schokoladen! Das Familien-Unternehmen Zotter mit Sitz in Österreich produziert bio-faire Schokolade in allen erdenklichen Formen, Farben und Geschmacksvariationen. Das Sortiment besteht aus über 400 verschiedenen Sorten, von klassisch bis extravagant. So verstecken sich hinter „Weihnachtknistern“ z.B. getrocknete Apfelstücke in Honig-Karamell, gebettet auf einer Schicht aus Zimt und Weißer Schokolade, umschlossen von dunkler Bergmilchschokolade.

Die Herstellung der Schokolade – von der Kakaobohne bis zum fertigen Riegel („bean to bar“) – findet in der Manufaktur in der Steiermark statt. Die Kakaobohnen selbst werden aus neun verschiedenen Anbauländern bezogen, wie z.B. Bolivien, Brasilien, Indien und Peru.

Weitere Informationen über Zotter finden Sie unter www.zotter.at, die leckeren Schokoladen gibt es natürlich in vielen Weltläden in ganz Deutschland.

lobOlmo

Fotojournalist/innen für den Fairen Handel
lobOlmo© lobOlmo lobOlmo ist ein Fantasiename. Er setzt sich aus den beiden spanischen Wörtern lobo (Wolf) und olmo (Ulme) zusammen. lobOlmo, das sind: Michael Wolfsteiner und Jutta Ulmer.

Als freie Fotograf/innen und Journalist/innen sind sie in Lateinamerika, Asien und Afrika unterwegs. Ihre Themenschwerpunkte sind der Faire Handel und Nachhaltiger Tourismus. lobOlmo sind assoziierte Mitglieder der World Fair Trade Organization (WFTO) und kooperieren weltweit mit verschiedenen Fair-Handels-Akteuren.

Im deutschsprachigen Raum halten sie Vorträge, mit denen sie den Zuschauer/innen ein erkenntnisreiches Vergnügen bereiten. Es gibt zwei unterschiedliche Formate: Zum einen zeigen sie 105-minütige Multivisionsshows („Die Anden: Fairer Handel – Trekking – Schamanismus“, „Im Reich der Maya: Fairer Handel – Mystik – Abenteuer“), in denen sie den Fairen Handel mit touristischen Highlights und ihren ganz persönlichen Reiseerlebnissen kombinieren. Zum anderen referieren sie in 35-minütigen Kurzvorträgen mit anschließender Verkostung über einzelne Fair-Trade-Produkte („Gesund und fair würzen!“, „Quinoa macht glücklich!“, „Wein fair genießen!“). Ab Januar 2017 sind die zwei wieder bundesweit unterwegs. Die Termine finden Sie hier.

Weiterhin erstellen lobOlmo Reportagen, die regelmäßig in internationalen Reisezeitschriften und politischen Magazinen erscheinen. In unserem Kundenmagazin gab es von Jutta Ulmer bereits Beiträge über Quinoa, Kaffee, Alpaka, Wein und Gewürze!

Wenn Sie Interesse an einer Veranstaltung haben, Bildnutzungsrechte erwerben oder anderweitig mit lobOlmo zusammenarbeiten möchten, wenden Sie sich an lobOlmo@lobOlmo.de. Die Webseite der Fotojournalist/innen finden Sie unter www.lobOlmo.de

Fair Trees® Weihnachtsbäume

Wo gibt´s denn sowas?
Fair TreesKlettervorführung auf dem Werderaner Tannenhof*, © Weltladen-Dachverband/W. Deeken Sterne, Kugeln und Engelsfiguren aus dem Weltladen schmücken hierzulande schon lange viele Weihnachtsbäume. Aber wie steht es eigentlich um den Baum? 90% der Weihnachtsbäume, die bei uns in Wohnzimmern, öffentlichen Gebäuden und auf Plätzen stehen, sind Nordmanntannen. Die Samen für die Bäume werden unter gefährlichen Bedingungen und gegen schlechte Bezahlung von Zapfenpflückern im Norden Georgiens geerntet und anschließend in Dänemark oder Deutschland zu verkaufsfertigen Bäumen herangezogen.  

Die Situation für die Zapfenpflücker und ihre Familien zu verbessern hat sich die dänische Initiative Fair Trees® (www.fairtrees.de) zum Anliegen gemacht. Sie arbeitet dafür zunächst mit zehn Pflückern zusammen. Diese profitieren neben besseren Preisen vor allem von mehr Sicherheit durch verbesserte Klettertechnik und neueste Ausrüstung. Über die Stiftung Fair Trees Foundation werden zusätzlich Schülerstipendien vergeben und eine Zahnklinik aufgebaut.

Im weiteren Verlauf der Wertschöpfungskette sorgen Verträge zwischen Fair Trees® und Baumschulbetreibern dafür, dass Mindeststandards wie z.B. die Zahlung von Mindestlöhnen und der Verzicht auf bestimmte Agrarchemikalien eingehalten werden. Anerkannt fair im Sinne der weltweiten Fair-Handels-Netzwerke ist die Aufzucht der Bäume damit zwar nicht. Mit dem Kauf von Fair Trees® Weihnachtsbäumen können Kund/innen jedoch eine Initiative unterstützen, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Weihnachtsbaumproduktion in Richtung Nachhaltigkeit zu verändern.

* einem Anbieter von Fair Trees® Weihnachtsbäumen in Deutschland

"Wandel durch Handel"

Video-Tipp
Werkstatt Zukunft „Wie viel weißt du über Fairen Handel und welche Rolle spielt er für dich?“ Mit diesen und ähnlichen Fragen im Gepäck starteten Schüler/innen der Cäcilienschule in Oldenburg eine Umfrage in ihrer Schule. Doch die Umfrage war nur der Anfang!

Zusammen mit der „Werkstatt Zukunft“ veranstalteten die Schüler/innen eine ca. einstündige Sendung, in der sie das Thema intensiv vorstellten und mit Expert/innen diskutierten.

Eine Modenschau mit fair gehandelten Textilien, sowie die musikalische Begleitung des Salonorchesters der Schule sorgten für die künstlerische Gestaltung. Der Sendung vorausgegangen war ein zweitägiger Workshop, in dem sich die Schüler/innen mit den Grundlagen des Fairen Handels vertraut machten und sich mit den Themen Ernährung, Textilien und Technik beschäftigten.

Bei der „Werkstatt Zukunft“ handelt es sich um eine Initiative, die aus einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis in Oldenburg und der Region hervorgeht und getragen wird. Sie befasst sich gezielt mit Zukunftsfragen zu Themen wie Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Eine Welt, Entwicklungszusammenarbeit und sozialem Miteinander.

Das Video können Sie sich hier anschauen. Zur Themenseite der Sendung gelangen Sie hier.

"Weihnachten weltweit"

Mitmachaktion für Kinder
Weihnachten weltweit© Martin Werner Wie feiern Kinder weltweit Weihnachten? Und wie kann fair gehandelter Weihnachtsschmuck selbst gestaltet werden? Beides erfahren Kinder im Rahmen der Aktion „Weihnachten weltweit“.

Die Rohstoffe für den Weihnachtsschmuck kommen aus vielen verschiedenen Ländern: Die Pappmaschee-Kugeln werden in Indien, die Sterne aus Recyclingpappe in Peru und die Engel, ebenfalls aus Recyclingpappe, in Thailand unter fairen Bedingungen hergestellt und über die GEPA importiert. Die Kinder können die Kugeln, Sterne und Engel individuell gestalten und dabei ihre Kreativität frei entfalten.

Bei „Weihnachten weltweit“ bringen Kinder spielerisch die „Eine Welt“ an den Weihnachtsbaum. Die vielfältigen pädagogischen Materialien ermöglichen ein einfaches und praxisnahes Umsetzen der Aktion. Zusätzlich erhalten die Kinder einen Einblick in die Lebenswelten Gleichaltriger und erfahren wie Weihnachten auf anderen Kontinenten gefeiert wird.

Weitere Informationen zur Mitmachaktion erhalten Sie unter www.weihnachten-weltweit.de.

Weltladen finden Fan werden Weltladen weiterempfehlen

ÜBER UNS

Der Weltladen-Dachverband e.V. wurde 1975 als Interessenvertretung der Weltläden gegründet und hat ca. 440 Mitglieder. Ein wichtiges Ziel ist, die Idee des Fairen Handels der Weltläden in der Öffentlichkeit und der Politik bekannter zu machen. Weltläden sind Fachgeschäfte des Fairen Handels. Sie setzen sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein – durch den Verkauf fair gehandelter Produkte, durch Informations- und Bildungsarbeit und durch die Beteiligung an politischen Kampagnen.

............................................................................................

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse für den Newsletter angemeldet manfred.greulich@googlemail.com

Wenn Sie den fair.news.letter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

...........................................................................................

Weltladen-Dachverband e.V.
Ludwigsstr. 11, 55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131.68907-80
Fax: +49 (0) 6131.68907-99
E-Mail: info@weltladen.de
www.weltladen.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Renate Schiebel
Registergericht: Amtsgericht Frankfurt
Registernummer: VR 6937
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Steffen Weber
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a
Umsatzsteuergesetz: DE 111 672598

Datenschutz