Online-Version

Weltladen
fair.news.letter | März 2018

Liebe Interessierte des Fairen Handels,

ein französischer Schriftsteller und Journalist hat einmal gesagt: „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ Wie Recht er mit dieser Aussage hatte, erleben wir im Fairen Handel jeden Tag. Aber auch über den Fairen Handel hinaus, gibt es immer wieder motivierende und inspirierende Begegnungen. Zu einer dieser Begegnungen kam es letzten Monat, als wir die Gelegenheit hatten Jean Ziegler zu treffen.

Auch an vielen weiteren Stellen verleihen Menschen Motivation: Erfahren Sie in diesem Newsletter mehr über den diesjährigen Weltladentag, den Fair-Handels-Kongress und der Aktion der „World Fair Trade Organization“ zum internationalen Weltfrauentag.

Viel Freude beim Lesen wünschen
Nadine Busch & Sarah Kreuzberg
Redaktion des fair.news.letter

Inhaltsverzeichnis:
Interview mit Jean Ziegler
"Die exemplarische Ausstrahlung der Weltläden ist absolut wichtig."
Weltladentag am 12. Mai 2018
Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen
Fair-Handels-Kongress in Mainz
Gesellschaftliche Transformation durch Fairen Handel?
Geschlechtergerechtigkeit
Aktion der WFTO zum internationalen Frauentag
Neue Auszeichnung
"EU Cities for Fair and Ethical Trade"
Interview mit dem Geschäftsführer von FLOCERT
Zur Kontrolle bei Fairtrade
Buch-Tipp
Das Prinzip Fairtrade. Vom Weltladen in den Supermarkt.

Interview mit Jean Ziegler

"Die exemplarische Ausstrahlung der Weltläden ist absolut wichtig."
Beschreibung einfügenJean Ziegler & Nadine Busch, © Weltladen-Dachverband e.V./S. Weber Anfang Februar hatten Nadine Busch und Steffen Weber vom Weltladen-Dachverband die Gelegenheit, Jean Ziegler in Frankfurt zu treffen. Der Schweizer Soziologe, Buchautor und emeritierter Professor der Universität Genf war UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung und ist heute Vizepräsident des Beratenden Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats.

In dem Interview beschreibt Ziegler seine Motivation und seine Hoffnung im Kampf gegen Hunger, Armut und Menschenrechtsverletzungen. Er zeigt auf, wie der Faire Handel dazu beitragen kann, die Selbstlähmung, die uns durch die „neoliberale Wahnidee“ eingetrichtert wird, zu durchbrechen und was jede/r Einzelne/r konkret im Alltag tun kann, damit die Welt gerechter wird.

Das Interview finden Sie hier. Ein Auszug des Interviews erscheint in der Frühjahrs-Ausgabe des Kundenmagazins „WELTLADEN – FAIR EINKAUFEN“.

Weltladentag am 12. Mai 2018

Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen
Beschreibung einfügen Getrieben vom Streben nach grenzenlosem Wachstum geht es in der Wirtschaft häufig unfair zu. Auch deutsche Unternehmen sind immer wieder an Menschenrechtsverletzungen im Ausland beteiligt oder profitieren davon.

Wie sähe eine Welt aus, in der Unternehmen nicht mehr dem Profit, sondern den Menschen und dem Planeten verpflichtet sind? Der Faire Handel zeigt seit über 40 Jahren, dass ein anderes Wirtschaften möglich ist. Damit in Zukunft alle Unternehmen weltweit verantwortungsvoll wirtschaften, braucht es strengere Regeln. Unternehmen müssen gesetzlich dazu verpflichtet werden, entlang ihrer gesamten Lieferkette Menschenrechte und Arbeitsstandards einzuhalten. So eine Verbindlichkeit zu schaffen, ist Aufgabe unserer Politik.

Daher starten Weltläden in ganz Deutschland zum Weltladentag am 12. Mai eine Unterschriftenaktion an die Mitglieder des Deutschen Bundestags.

Mit der Aktion wollen das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband darauf aufmerksam machen, dass sich Deutschland und 192 weitere UN-Mitgliedsstaaten im Rahmen der Nachhaltigen Entwicklungsziele dazu verpflichtet haben, sozial- und umweltverträgliche Produktionsweisen weltweit zu fördern.

Unterzeichnen auch Sie in Ihrem Weltladen den Appell an die Bundestagsabgeordneten, damit die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen endlich gestoppt wird.

Fair-Handels-Kongress in Mainz

Gesellschaftliche Transformation durch Fairen Handel?
Beschreibung einfügenDr. Vandana Shiva, © Forum Fairer Handel/Rolf K. Wegst Im Rahmen des Fair-Handels-Kongresses „Gesellschaftliche Transformation durch Fairen Handel?“ am 1./2. März in Mainz diskutierten Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, und Jürgen Maier vom Forum Umwelt und Entwicklung, welchen Beitrag der Faire Handel zu einem dringenden ökologischen und sozialen Wandel des globalen Wirtschaftssystems beitragen kann.

Neben Maier und Shiva setzten sich rund 180 weitere Fair-Handels-Akteure, darunter auch der Weltladen-Dachverband, zwei Tage lang mit offenen Fragen und neuen Perspektiven zur sozial-ökologischen Transformation auseinander. Denkanstöße kamen dabei unter anderem vom Konzeptwerk Neue Ökonomie, dem Kollektiv Fair-Bindung sowie dem I.L.A. Kollektiv.

Geschlechtergerechtigkeit

Aktion der WFTO zum internationalen Frauentag
Beschreibung einfügen© World Fair Trade Organization Anlässlich des internationalen Frauentag am 8. März stellt die World Fair Trade Organization (WFTO) Frauen aus ihren Mitgliedsorganisationen vor und zeigt wie sich WFTO-Mitglieder für die Gleichstellung der Geschlechter in ihren Unternehmen einsetzen: International Women´s Day 2018. Dass der Einsatz Früchte trägt, können Sie unter anderem dieser Grafik entnehmen.

Die Gleichstellung der Geschlechter spielt nicht nur für die Mitglieder der WFTO, sondern für den Fairen Handel insgesamt eine wichtige Rolle. Mehr hierzu können Sie auch in dem Artikel „Fairer Handel, starke Frauen?“ im Kundenmagazin „WELTLADEN – FAIR EINKAUFEN“ auf den Seiten 10-12 lesen.

Mehr Informationen zum internationalen Frauentag finden Sie hier.

Neue Auszeichnung

"EU Cities for Fair and Ethical Trade"
Beschreibung einfügen Die Europäische Kommission möchte mit dem neuen „EU Cities for Fair and Ethical Trade Award“ Städte ehren, die einen positiven Einfluss auf die soziale, ökonomische und ökologische Entwicklung haben. Ein besonderes Augenmerk legt sie auf faire und ethische Handelsmodelle sowie auf zivilgesellschaftliches Engagement, welches Kleinbäuer/innen im Globalen Süden und nachhaltige Entwicklung fördert.

Städte können sich bis Mitte April um den Titel bewerben. Die Preisverleihung wird im Juni in Brüssel stattfinden. Weitere Informationen zur Auszeichnung finden Sie hier.

Interview mit dem Geschäftsführer von FLOCERT

Zur Kontrolle bei Fairtrade
Beschreibung einfügen Eines von mehreren Erkennungszeichen fair gehandelter Produkte ist das Fairtrade-Siegel. Um die Einhaltung der Fairtrade-Standards zu überprüfen (soziale, ökologische und ökonomische Kriterien) zu überprüfen, führt die unabhängige Zertifizierungsorganisation FLOCERT regelmäßig Kontrollen durch.

In einem Interview erklärt Rüdiger Meyer, Geschäftsführer von FLOCERT, die Arbeitsweise der Zertifizierungsorganisation. Unter anderem erläutert er den Ablauf der Kontrollen und was passiert, wenn dabei Abweichungen von den Standards festgestellt werden. Die Ausführungen geben einen guten Eindruck von den Herausforderungen bei der Begleitung von Produzent/innen-Organisationen und lassen das Selbstverständnis von Fairtrade als Entwicklungssystem deutlich werden. Das ca. 20-minütige Video-Interview finden Sie hier.

Buch-Tipp

Das Prinzip Fairtrade. Vom Weltladen in den Supermarkt.
Beschreibung einfügen Im September 2017 ist das neue Buch des Wirtschaftsjournalisten Caspar Dohmen erschienen: „Das Prinzip Fairtrade. Vom Weltladen in den Supermarkt.“ Auf 250 Seiten zeichnet der Autor die Entwicklung des Fairen Handels und insbesondere des Fairtrade-Systems in verschiedenen Ländern nach, streift aktuelle Debatten und beleuchtet Herausforderungen und Widersprüche. In seinem Fazit entwirft er die Vision eines globalen Weltladens, der als internationale Genossenschaft organisiert werden könnte und bei der Produzent/innen und Konsument/innen Anteile hätten. Und er mahnt eine stärkere Einmischung des Fairen Handels in politische Debatten an. Durch die Portraits vieler Akteure des Fairen Handels ist das Buch gut lesbar und bietet viele Informationen für Menschen, die mehr über den Fairen Handel wissen wollen.

Weltladen finden Fan werden Weltladen weiterempfehlen

ÜBER UNS

Der Weltladen-Dachverband e.V. wurde 1975 als Interessenvertretung der Weltläden gegründet und hat ca. 440 Mitglieder. Ein wichtiges Ziel ist, die Idee des Fairen Handels der Weltläden in der Öffentlichkeit und der Politik bekannter zu machen. Weltläden sind Fachgeschäfte des Fairen Handels. Sie setzen sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein – durch den Verkauf fair gehandelter Produkte, durch Informations- und Bildungsarbeit und durch die Beteiligung an politischen Kampagnen.

............................................................................................

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse für den Newsletter angemeldet manfred.greulich@googlemail.com

Wenn Sie den fair.news.letter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

...........................................................................................

Weltladen-Dachverband e.V.
Ludwigsstr. 11, 55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131.68907-80
Fax: +49 (0) 6131.68907-99
E-Mail: info@weltladen.de
www.weltladen.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Renate Schiebel
Registergericht: Amtsgericht Frankfurt
Registernummer: VR 6937
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Steffen Weber
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a
Umsatzsteuergesetz: DE 111 672598

Datenschutz