Online-Version

Weltladen
fair.news.letter | März 2019

Liebe Interessierte des Fairen Handels,

es ist richtig was los – die Auswahl der Beiträge für diesen Newsletter ist nicht leicht gefallen. Politisch passiert Einiges: Die ersten Beiträge sind daher Aufrufe zum Mitmachen, um politische Rahmenbedingungen positiv zu verändern. Wer inhaltlich tiefer einsteigen möchte, dem empfehlen wir Weltläden als Anlaufstellen für Bildungsarbeit: Und wir geben Tipps für Publikationen.
Zum Schluss bunte Bilder: Tolle Eierwärmer in Blumenform für Ostereier und als Inspiration und Mutmacher den Film „Zeit für Utopien“.

Genießen Sie den Frühling!
Viel Freude beim Lesen wünscht

Nadine Busch
Redaktion des fair.news.letter

Inhaltsverzeichnis:
Gemeinnützig und politisch aktiv? Beides muss gehen!
Unterzeichnen Sie den Appell von Campact e.V.!
Menschenrechte vor Profit
Weltladentag am 11. Mai 2019
Wählen gehen!
Europawahl am 26. Mai 2019
Nachhaltige Entwicklung nur mit Gleichberechtigung von Frauen
Aktueller Bericht „Geschäftsmodelle, die Frauen stärken“
Der Weg zur sozial-ökologischen Transformation
Leitartikel im aktuellen Kundenmagazin
Wandel in den Köpfen erreichen
Bildungsarbeit im Weltladen
Fair gehandelte Produkte erkennen
Video gibt einen guten Überblick
Eierwärmer für den Frühling
Produkt-Empfehlung
Zeit für Utopien
Film-Tipp

Gemeinnützig und politisch aktiv? Beides muss gehen!

Unterzeichnen Sie den Appell von Campact e.V.!
Logo CampactCampact e.V. Der Bundesfinanzhof hat dem globalisierungskritischen Verein Attac wegen Beteiligung an der politischen Meinungsbildung die Gemeinnützigkeit aberkannt. Wir teilen die scharfe Kritik von VENRO an diesem Urteil: Es ist gefährlich, weil es die lebendige Demokratie in Deutschland schwächt und das Engagement für eine gerechtere Welt erschwert.

Das Thema betrifft auch die Fair-Handels-Bewegung. Bitte unterzeichnen und teilen Sie deswegen diesen Appell von Campact e.V.

Menschenrechte vor Profit

Weltladentag am 11. Mai 2019
Kampagne Mensch macht Handel Fair Nach wie vor schaden Unternehmen weltweit Menschen und Umwelt mit ihren Geschäftstätigkeiten. Bislang können sie dafür nicht haftbar gemacht werden. Darauf machen Weltläden seit Jahren mit Hilfe von politischen Kampagnen aufmerksam. Sie fordern – zusammen mit dem Forum Fairer Handel und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen – ein Gesetz für Unternehmensverantwortung. Damit könnten künftig zum Beispiel Betroffene eines Fabrikbrandes in Pakistan gegen ihren deutschen Auftragnehmer klagen und Entschädigungen einfordern.
Im Februar 2019 wurde bekannt, dass das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Entwurf für ein sogenanntes Wertschöpfungskettengesetz erarbeitet hat. Dies ist eine erfreuliche Nachricht und wir begrüßen diesen Vorstoß. Wie umfassend der Schutz der Menschenrechte sein wird, hängt von der genauen Ausgestaltung eines Gesetzes ab.

Weltläden bleiben daher am Ball und tragen diese Forderung am gemeinsamen politischen Aktionstag, dem Weltladentag am 11. Mai 2019, erneut mit verschiedenen Aktionen in die Öffentlichkeit. Weitere Informationen unter www.forum-fairer-handel.de/kampagne.

Wählen gehen!

Europawahl am 26. Mai 2019
Kreuz WählenPixabay Am 26. Mai 2019 haben wir die Wahl. Wir können mitbestimmen, wer in den nächsten fünf Jahren für uns im Europaparlament die Zukunft mitgestalten soll. Der Gang zur Wahlurne lohnt sich, auch aus Sicht des Fairen Handels. Die EU-Politik kann eine bedeutende Rolle bei der Erfüllung der Visionen des Fairen Handels spielen. Denn sie ist zuständig für die Handels- sowie Agrarpolitik und hat Befugnisse in wichtigen Politikbereichen wie Entwicklung und Binnenmarkt.

Zur Europawahl gibt es auch einen gemeinsamen Aktionsaufruf von TransFair e.V., Forum Fairer Handel e.V. und Weltladen-Dachverband e.V.: Deutsche Kandidat/innen für das europäische Parlament sollen kontaktiert und befragt werden, wie sie sich für gerechtere globale Handelsstrukturen einsetzen wollen, wenn sie gewählt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Forum Fairer Handel.

Nachhaltige Entwicklung nur mit Gleichberechtigung von Frauen

Aktueller Bericht „Geschäftsmodelle, die Frauen stärken“
WFTO FrauenBagdha Enterprises Frauen werden weltweit noch immer in vielen Bereichen strukturell benachteiligt. Sie bekommen für die gleiche Arbeit weniger Lohn als Männer, sind seltener in Führungspositionen vertreten und haben oft keinen Zugang zu wichtigen Ressourcen wie Bildung, Land oder Krediten. Die Fair-Handels-Bewegung möchte das ändern und zeigen, wie faire Geschäftsmodelle Frauen in der Praxis stärken. Zum Weltfrauentag am 08. März 2019 hat das Forum Fairer Handel die deutsche Fassung eines aktuellen Berichts der World Fair Trade Organization (WFTO) „Geschäftsmodelle, die Frauen stärken“ veröffentlicht.

Mehr zu den Forderungen zum Weltfrauentag und den WFTO-Bericht zum Download finden Sie auf der Website des Forum Fairer Handel.

Der Weg zur sozial-ökologischen Transformation

Leitartikel im aktuellen Kundenmagazin
Titel Kundenmagazin In dieser Ausgabe begeben wir uns auf die Suche nach Wegen, wie ein gesellschaftlicher Wandel vollzogen werden kann, der nachhaltigere Lebensstile sowie veränderte rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen beinhaltet.

Im Leitartikel erzählt die Psychologin Kristina Utz, warum es eigentlich so schwer ist, das vorhandene Wissen über gesellschaftliche Schieflagen in Handlungen zu übertragen. Weitere Themen sind u.a.:
•    Interview: Dr. Meike Gebhard über Utopia- die nachhaltige Online-Plattform
•    Porträt: Ein Besuch im britischen „World Shop“
•    Transparenz: Kokosmilch: köstlich, vegan und en vogue
•    Wie funktionierts? Das Engagement des Weltladens in der Kommune

Das Magazin können Sie in über 240 Weltläden kostenfrei mitnehmen oder als Einzel-Abo nach Hause bestellen. Bezugsmöglichkeiten und weitere Informationen erhalten Sie auf www.weltladen.de.

Wandel in den Köpfen erreichen

Bildungsarbeit im Weltladen
Bildungsarbeit WeltladenChristian Mentzel (cmuk) Neben dem Verkauf fair gehandelter Produkte beruht die Arbeit der Weltläden auf zwei weiteren Bereichen: der politischen Kampagnenarbeit sowie der Bildungs- und Informationsarbeit. Über die Bildungsarbeit fördern Weltläden die Auseinandersetzung mit dem Fairen Handel und der Frage nach globaler Gerechtigkeit im Welthandel. Weltläden sind Orte sozialen und inhaltlichen Lernens. Sie können sowohl von Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen als auch von der interessierten Öffentlichkeit in Anspruch genommen werden.

Was ein sogenannter Lernort Weltladen alles zu bieten hat, zeigt die anschauliche Übersicht aus dem Kundenmagazin auf den Seiten 18/19.

Fair gehandelte Produkte erkennen

Video gibt einen guten Überblick
Screenshot Video Fairer Handel Wollen Sie mit Ihrem Einkauf zu einer gerechteren Welt beitragen? Das Video vom Forum Fairer Handel gibt einen guten Überblick über Zeichen und Siegel, die für Fairen Handel stehen. Gezeigt werden einige Importorganisationen, Produktsiegel und Weltläden als Fachgeschäfte des Fairen Handels mit der größten Auswahl an Produkten. Hier gehts zum Video. Hier zum Weltladen in Ihrer Nähe.

Eierwärmer für den Frühling

Produkt-Empfehlung
Eierwärmer Blumen El PuenteEl Puente Ostern steht vor der Tür und die ersten Frühlingsblumen erfreuen unser Gemüt. Um auch innerhalb der eigenen vier Wände etwas Farbenpracht genießen zu können, empfehlen wir Ihnen Eierwärmer in Blumenform. Sie bestehen aus Filz und werden in Nepal hergestellt. Lassen Sie sich im Weltladen in Ihrer Nähe inspirieren oder besuchen Sie die Websites der importierenden Organisationen (AKAR, dwp – die WeltPartner, El Puente, GEPA und Nepalaya).

Zeit für Utopien

Film-Tipp
Plakat Film Zeit für Utopien Im Film von Kurt Langbein werden Menschen auf unterschiedlichen Erdteilen besucht, die ihre ganz eigene Vision von nachhaltiger Lebensführung realisieren. Da ist zum Beispiel die ehemalige Werbeagentin, die sich der solidarischen Landwirtschaft verschreibt. Es wird eine koreanische Genossenschaft vorgestellt, die ausschließlich regionale Bio-Produkte vertreibt. Und es werden die schwierigen Bedingungen für die Produktion eines fairen Smartphones bis in die Bergbau-Minen gezeigt.

„Zeit für Utopien“ ist ein Film ohne die eine große Lösung für alle Probleme, aber mit Inspirationen, Ideen und schönen Bildern für eine harmonischere und in die Zukunft gerichtete Ökonomie.

Als Video on Demand verfügbar unter www.zeit-fuer-utopien.com/.


Weltladen finden Fan werden Weltladen weiterempfehlen

ÜBER UNS

Der Weltladen-Dachverband e.V. wurde 1975 als Interessenvertretung der Weltläden gegründet und hat ca. 440 Mitglieder. Ein wichtiges Ziel ist, die Idee des Fairen Handels der Weltläden in der Öffentlichkeit und der Politik bekannter zu machen. Weltläden sind Fachgeschäfte des Fairen Handels. Sie setzen sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein – durch den Verkauf fair gehandelter Produkte, durch Informations- und Bildungsarbeit und durch die Beteiligung an politischen Kampagnen.

............................................................................................

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse für den Newsletter angemeldet manfred.greulich@googlemail.com

Wenn Sie den fair.news.letter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

...........................................................................................

Weltladen-Dachverband e.V.
Ludwigsstr. 11, 55116 Mainz

Tel.: +49 (0) 6131.68907-80
Fax: +49 (0) 6131.68907-99
E-Mail: info@weltladen.de
www.weltladen.de

Vertretungsberechtigter Vorstand: Renate Schiebel
Registergericht: Amtsgericht Frankfurt
Registernummer: VR 6937
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Steffen Weber
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a
Umsatzsteuergesetz: DE 111 672598

Datenschutz